Home / Allgemein / Schwarze Melonen
Wassermelone

Schwarze Melonen

Schwarze Melonen waren eine Art von Melone, die in den Jundlandabfällen des Wüstenplaneten Tatooine wuchs. Sie waren eiförmig mit einer knisternden schwarzen Außenhülle und enthielten eine “Milch”, die die Tusken Raider zu trinken wussten.

Schwarze Melonenmilch war auch für den Menschen sicher zu trinken, obwohl Ben Kenobi einmal sagte, dass sie schrecklich schmecke. Kenobi versuchte, einige während einer großen Dürre auf Tatooine während seines Exils zu verkaufen. Kenobi versuchte, sie zu verkaufen, weil die Bürger an Wassermangel starben und ein Großteil des Wassers, das sie hatten, als Wassersteuer für Jabba the Hutt genommen wurde.


Als amerikanische Sklaven ihre Emanzipation während des Bürgerkriegs in den 1860er Jahren gewannen, wuchsen, aßen und verkauften freie Schwarze Wassermelonen und machten so die Frucht zu einem Symbol ihrer Freiheit. Südliche Weiße, bedroht von der neu gewonnenen Freiheit der Schwarzen, reagierten, indem sie die Frucht zu einem Symbol für die von Schwarzen wahrgenommene Unreinheit, Faulheit, Kinderei und unerwünschte öffentliche Präsenz machten.

Die erste veröffentliche Karikatur der schwarzen Melonen

Die erste veröffentlichte Karikatur von Schwarzen, die in der Wassermelone schwelgen, soll 1869 in Frank Leslies Illustrierter Zeitung erschienen sein. Verteidiger der Sklaverei verwendeten die Frucht, um Afroamerikaner als einfach gesinnte Menschen zu malen, die sich über die Wassermelone und eine kleine Pause freuten. Die Freude der Sklaven an der Wassermelone wurde auch von den südlichen Weißen als Zeichen ihrer eigenen angeblichen Güte gesehen.

  • Wassermelonen wurden als ein wichtiges Symbol in der Ikonographie des Rassismus in den Vereinigten Staaten angesehen.
  • Das Stereotyp wurde in Minstrel-Shows verewigt, in denen oft Afroamerikaner als ignorant und arbeitsscheu dargestellt wurden, die dem Gesang und Tanz gewidmet waren und die Wassermelone übermäßig liebten.

Jahrhunderts bis zur Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts durch Karikaturen in Druck, Film, Skulptur und Musik beworben und war ein gemeinsames dekoratives Thema für Haushaltswaren. Noch vor Barack Obamas Präsidentschaftskampagne 2008 und seinen nachfolgenden Verwaltungen wurden Wassermelonenbilder von seinen Kritikern verwendet.

Die Wahrhaftigkeit des Stereotyps wurde in Frage gestellt; eine von 1994 bis 1996 durchgeführte Umfrage ergab, dass Afroamerikaner, damals 12,5 Prozent der Bevölkerung des Landes, nur 11,1 Prozent des Wassermelonenkonsums der Vereinigten Staaten ausmachten.

Die Verbindung zwischen Afroamerikanern und Wassermelonen mag zum Teil von afroamerikanischen Minnesängern gefördert worden sein, die in ihren Shows populäre Lieder wie “The Watermelon Song” und “Oh, Dat Watermelon” sangen, die in den 1870er Jahren in Druck gesetzt wurden.

Die Weltausstellung von 1893 in Chicago sah einen “Colored People’s Day” mit afroamerikanischen Entertainern und kostenlosen Wassermelonen für die afroamerikanischen Besucher vor, die die Organisatoren der Ausstellung anziehen wollten. Es war ein Flop, als die afroamerikanische Gemeinschaft der Stadt die Ausstellung boykottierte, zusammen mit vielen der Darsteller, die am Colored People’s Day teilnehmen sollten.

Ende des 19. Jahrhunderts gab es ein kurzes Genre von “Wassermelonenbildern” – filmische Karikaturen des afroamerikanischen Lebens, die so typische Verfolgungen wie das Essen von Wassermelonen, Cakewalking und Hühnerstahl zeigen, mit Titeln wie The Watermelon Contest (1896), Dancing Darkies (1896), Watermelon Feast (1896) und Who Said Watermelon? (1900, 1902). Die afroamerikanischen Charaktere in solchen Merkmalen wurden zunächst von schwarzen Darstellern gespielt, aber ab etwa 1903 wurden sie durch weiße Darsteller ersetzt, die in Schwarzform auftreten.

schwarze Wassermelonen
Normale, herkömmliche Wassermelonen.

Filme, die, die Menschen zu Wassermelonen erstellten

Mehrere der Filme zeigen afroamerikanische Menschen mit einem nahezu unkontrollierbaren Appetit auf Wassermelonen; z.B. The Watermelon Contest und Watermelon Feast zeigen Szenen von schwarzen Männern, die die Früchte mit einer solchen Geschwindigkeit konsumieren, dass sie Mus und Samen ausspucken.

Der Autor Novotny Lawrence schlägt vor, dass solche Szenen einen Subtext der Darstellung der schwarzen männlichen Sexualität hatten, in dem schwarze Männer “die Frucht so lieben und begehren, wie sie Sex lieben”. Kurz gesagt, schwarze Männer haben einen “Appetit” auf Wassermelonen und versuchen immer zu sehen, “wer am meisten essen kann” mit der Stärke dieses “Appetits”, der von schwarzen Männern dargestellt wird, die unkontrolliert Wassermelonen verschlingen”.

Anfang des 19. Jahrhunderts bildeten Postkarten Afroamerikaner oft als animalische Kreaturen ab, die “gerne nichts anderes tun, als Wassermelone zu essen” – ein Versuch, sie zu entmenschlichen. 7 Andere solche “Waschbärenkarten”, wie sie im Volksmund genannt wurden, bildeten Afroamerikaner beim Stehlen, Kämpfen um sie herum und bei der Umwandlung in Wassermelonen. Ein Gedicht aus den frühen 1900er Jahren lautet.

Im März 1916 nahm Harry C. Browne einen Song mit dem Titel “Nigger Love a Watermelon Ha!, Ha!, Ha!” auf. Ha!”.Solche Lieder waren in dieser Zeit populär und viele nutzten das Stereotyp der Wassermelone. Das Drehbuch für Vom Winde verweht (1939) enthielt eine Szene, in der Scarlett O’Haras Sklavin Prissy, gespielt von Butterfly McQueen, Wassermelone isst, die die Schauspielerin nicht vorführen wollte.

Die Verwendung dieses Stereotyps ist um 1970 zurückgegangen, obwohl seine anhaltende Macht als Stereotyp noch in Filmen wie Watermelon Man (1970), The Watermelon Woman (1996) und Bamboozled (2001) zu erkennen war. Wassermelonen waren auch in den 2000er Jahren Thema vieler Rassenwitze.

Demonstranten gegen Afroamerikaner halten unter anderem häufig Wassermelonen auf; rassistische Bilder von Präsident Barack Obama, die Wassermelone konsumieren, waren Gegenstand viraler E-Mails, die von seinen politischen Gegnern verbreitet wurden. Nach seiner Wahl wurden weiterhin Bilder von Obama mit dem Thema Wassermelone erstellt und gebilligt.

Im Februar 2009 forderte der Bürgermeister von Los Alamitos, Dean Grose, seinen Rücktritt (wenn auch nur sehr vorübergehend), nachdem er dem Weißen Haus eine als rassistisch geltende E-Mail geschickt hatte. Die Nachricht zeigte ein Bild des mit Wassermelonen bepflanzten Rasens des Weißen Hauses.

Grose behauptete, dass er sich des Stereotyps der Wassermelone nicht bewusst sei. Eine Statue von Obama, die eine Wassermelone in Kentucky hält, wurde kritisiert; der Besitzer der Statue behauptete, dass die Wassermelone dort sei, weil “[die Statue] hier draußen hungrig werden könnte “.

Am 1. Oktober 2014 führte der Boston Herald einen redaktionellen Cartoon durch, der einen Eindringling darstellte und fragte, ob Obama Zahnpasta mit Wassermelonenaroma probiert habe, was zu viel Kontroverse führte.

Bei der Verleihung der National Book Awards im November 2014 machte der Autor Daniel Handler eine kontroverse Bemerkung, nachdem die Autorin Jacqueline Woodson mit einem Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Woodson, der schwarz ist, gewann den Preis für Brown Girl Dreaming. Während der Zeremonie bemerkte Handler, dass Woodson gegen Wassermelone allergisch ist, ein Hinweis auf das rassistische Stereotyp.

Seine Kommentare wurden sofort kritisiert; Handler entschuldigte sich über Twitter und spendete 10.000 Dollar an We Need Diverse Books und versprach, die Spenden bis zu 100.000 Dollar zusammenzubringen.In einer kurz darauf veröffentlichten New York Times op-ed “The Pain of the Watermelon Joke” erklärte Jacqueline Woodson, dass “Daniel Handler mit seinem Witz die tiefe und schwierige Geschichte beleuchtet” habe, von einem Ort der Unwissenheit gekommen sei, betonte aber die Notwendigkeit ihrer Mission, “den Menschen ein Gefühl für die brillante und brutale Geschichte dieses Landes zu vermitteln, damit niemand jemals denkt, dass sie abends auf eine Bühne gehen und über die allzu oft schmerzhafte Vergangenheit des anderen lachen können”.

Wassermelone-mit-Herz
Eine aufgeschnittene Wassermelone.

Der Cartoon

Am 7. Januar 2016 veröffentlichte der australische Cartoonist Chris Roy Taylor einen Cartoon des jamaikanischen Cricketers Chris Gayle mit einer ganzen Wassermelone im Mund. Gayle war in den Nachrichten gewesen, weil er während einer Live-Übertragung kontroverse, suggestive Kommentare gegenüber einer Interviewerin abgegeben hatte.In einer unzusammenhängenden Geschichte war ein Junge, der eine ganze Wassermelone – Schwarte und alles – in den Ständen eines Cricket-Matches aß, ebenfalls viral geworden.

Der Cartoon zeigte einen Cricket Australia-Beamten, der den Jungen fragte, ob er sich die Wassermelone für eine Weile “ausleihen” könne, damit Gayle nicht sprechen könne Taylor sagte, er sei sich des Stereotyps nicht bewusst, und der Cartoon wurde entfernt.

In der Episode “Safety Training” der amerikanischen Fernsehserie The Office wirft der Filialleiter von Scranton, Michael, eine Wassermelone vom Dach des Büros auf ein Trampolin. Nachdem es abprallt und auf ein Auto trifft, sagt Michael seinem Kollegen Dwight: “Deaktiviere den Autoalarm, räume das Chaos auf, finde heraus, wessen Auto das ist. Wenn es Stanley’s ist, rufen Sie die Büros von James P. Albini an. Mal sehen, ob er mit Hassverbrechen umgeht.”

Am 22. Oktober 2017 kleidete die Morgenshow von Fox & Friends im Fox News Channel einen hispanischen Jungen, der von vielen in den Mainstream-Medien als Afroamerikaner verwechselt wurde, in einem Wassermelonen-Halloween-Kostüm und zog Zorn auf Social Media: “Offener Rassismus, dummer Rassismus oder Tontaubenrassismus? Such dir eine aus, es ist immer noch Rassismus.”

Wie findest du unseren Artikel?
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

About Tante Frieda