Home / Allgemein / Gegenteil von Defizit
Defizit

Gegenteil von Defizit

Ein Defizit ist ein Betrag, um den eine Ressource, insbesondere Geld, nicht ausreicht. Ein Defizit entsteht, wenn die Ausgaben die Einnahmen übersteigen, die Importe die Exporte übersteigen oder die Verbindlichkeiten die Vermögenswerte übersteigen. Ein Defizit ist gleichbedeutend mit einem Fehlbetrag oder Verlust und steht im Gegensatz zu einem Überschuss.

In einem Defizit ist die Summe der negativen Beträge größer als die Summe der positiven Beträge. Mit anderen Worten, der Geldabfluss übersteigt den Mittelzufluss. Ein Defizit kann auftreten, wenn eine Regierung, ein Unternehmen oder eine Person mehr ausgibt als sie, sie oder sie in einem bestimmten Zeitraum, in der Regel einem Jahr, erhält.

Defizite sind umstritten

Ob die Situation nun persönlich, unternehmerisch oder wirtschaftlich ist, das Defizit erhöht die Verschuldung. Daher glauben viele Analysten, dass Defizite langfristig nicht tragfähig sind. Andererseits stellte der berühmte Ökonom John Maynard Keynes fest, dass Haushaltsdefizite die Wirtschaft stimulieren, indem sie es den Regierungen ermöglichen, Waren und Dienstleistungen zu kaufen.

Defizite sind daher nützlich, um Ländern aus Rezessionen zu helfen. Befürworter von Handelsdefiziten sagen, dass sie das direkte Ergebnis des globalen Wettbewerbs sind: Sie existieren, weil die Verbraucher sich dafür entscheiden, ausländische Waren zu kaufen – was eine gute Sache ist, egal aus welchem Grund.

Gegner von Defiziten glauben jedoch, dass Handelsdefizite Arbeitsplätze im Ausland schaffen, anstatt sie im Inland zu schaffen; sie schaden damit der Binnenwirtschaft. Auch argumentieren viele, dass Regierungen keine regelmäßigen Haushaltsdefizite aufweisen sollten, weil die Kosten für den Schuldendienst die Regierung davon abhalten, Geld auf nützlichere Weise auszugeben.

Wichtige Takeaways

  • Ein Defizit entsteht, wenn eine Ressource, insbesondere Geld, unter dem erforderlichen Betrag liegt.
  • Ein Haushaltsdefizit und ein Handelsdefizit sind die beiden Haupttypen von Defiziten.
  • Ein Defizit erhöht die Verschuldung, die die meisten nicht für finanziell gesund halten.

Gegenteil von Defiziten: Arten von Defiziten

Die beiden Haupttypen von Defiziten, die ein Land aufweisen kann, sind das Haushaltsdefizit und das Handelsdefizit. Obwohl die beiden in gewisser Weise miteinander verbunden sind, handelt es sich in der Tat um zwei einzigartige Ertragspositionen.

Geld
Es gibt verschiedene Arten von Defiziten.

 

Haushaltsdefizit

Ein Haushaltsdefizit entsteht, wenn die Ausgaben höher sind als die in einem bestimmten Jahr erzielten Einnahmen. Als Beispiel, wenn ein Land Einnahmen im Wert von 10 Milliarden Dollar in einem Jahr hätte und seine Ausgaben im selben Jahr 12 Milliarden Dollar betrügen würden, dann würde das Land ein Defizit von 2 Milliarden Dollar aufweisen.

Der Begriff wird im Allgemeinen für staatliche Ausgaben und nicht für Unternehmen oder Einzelpersonen verwendet. Die aufgelaufenen öffentlichen Defizite bilden die Staatsverschuldung eines Landes.

Handelsdefizit

Ein Handelsdefizit besteht, wenn die Importe eines Landes seine Exporte übersteigen. Zum Beispiel, wenn eine Nation 3 Milliarden Dollar an Waren importiert, aber nur 2 Milliarden Dollar exportiert, dann hat diese Nation ein Handelsdefizit von 1 Milliarde Dollar für dieses Jahr. Die Konsequenz ist, dass es mehr Wert gibt, der in das Land gelangt, als dass es das Land verlässt. Infolgedessen schuldet das Land anderen Ländern mehr Geld, als es aus dem ihm geschuldeten Geld schuldet. Ein Handelsdefizit kann auch zu einem Wertverlust einer Landeswährung und einem Abbau von Arbeitsplätzen führen.

Das Leistungsbilanzdefizit ist, wenn ein Land mehr Waren und Dienstleistungen importiert als exportiert.
Ein konjunkturelles Defizit entsteht, wenn eine Volkswirtschaft aufgrund eines Konjunkturrückgangs nicht erfolgreich ist. Die Defizitfinanzierung bezieht sich auf Methoden, die von einer Regierung zur Finanzierung ihres Haushaltsdefizits verwendet werden – die wichtigsten Entscheidungen sind die Ausgabe von Anleihen oder die Ausgabe von Geld.

Defizitausgaben sind Ausgaben, wenn eine Regierung mehr ausgibt als die Einnahmen, die sie während eines Haushaltsjahres einnimmt, was zu einem Anstieg oder einer Verschlechterung ihres Schuldenstandes führt. Ein Haushaltsdefizit entsteht, wenn die Gesamtausgaben einer Regierung die Einnahmen übersteigen, die sie erzielt, ohne Geld aus Krediten. Das Einkommensdefizit ist ein vom U.S. Census Bureau verwendetes Maß für den Dollarbetrag, um den das Einkommen einer Familie unter der Armutsgrenze liegt.

  • Das primäre Defizit ist das Haushaltsdefizit des laufenden Jahres abzüglich der Zinszahlungen für frühere Kreditaufnahmen.
  • Das Einnahmendefizit bezieht sich nur auf den Staat; es beschreibt den Rückgang der Gesamteinnahmen im Vergleich zu den Gesamteinnahmen.
  • Ein strukturelles Defizit entsteht, wenn ein Land ein Defizit aufweist, auch wenn die Wirtschaft ihr Potenzial voll ausschöpft.
  • Das Handelsdefizit ist ein Maß für den internationalen Handel, bei dem die Einfuhren eines Landes seine Ausfuhren übersteigen.
    Gegenteil-von-Defiziten
    Es gibt genügend Gegenteile zu Defiziten.

Gegeneil von Defiziten

  • Nachteilig
  • Antagonistisch
  • Antithetisch
  • Widersprüchlich
  • Unterschiedlich
  • Paradox
  • Rückgängig gemacht
  • Antipodisch
  • Gegenteilig
  • Zähler
  • Verkleidung
  • Feindlich
  • Unabhängig
  • Invers
  • Vorderseite
  • Rückwärts
  • Separat
  • Antipodisch
  • Kntrapositiv
  • Kontrastiert
  • Entsprechend
  • Quer
  • Diametral
  • Diametral entgegengesetzt
  • Anders
  • Unähnlich
  • Vielfältig
  • Kehrseite
  • Gegenüberliegend
  • Inkonsequent
  • Feindlich gesinnt
  • Unvereinbar
  • Entgegengesetzt
  • Störrisch
  • Polar
  • Abstoßend
  • Retrograd
  • Unähnlich
  • Unverbunden
  • Ohne Bezug
  • Unähnlich
  • Verletzend
  • Vis-à-vis
Wie findest du unseren Artikel?
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

About Tante Frieda