Home » Anleitungen » Farbe reißt beim Trocknen
Farbe-reißt-beim-Trocknen

Farbe reißt beim Trocknen

Wussten Sie, dass die Farben, die in den frühen zwanzigsten Jahrhunderten bei den Automobilherstellern verwendet wurden, eine Zeitspanne von Wochen benötigen, um ihre Aushärtung abzuschließen? Heute haben wir dank der Kenntnis der Mechanismen, die am Aushärtungsprozess der Farben beteiligt sind, Farben, die in wenigen Sekunden aushärten.

Immer tragen wir eine Farbe auf, die wir brauchen, um eine Zeit zu warten, in der die Farbe von einem flüssigen in einen festen Zustand übergeht, allgemein bekannt als Trockenzeit, das Wissen über die Mechanismen der Aushärtung der Farbe sowie die Methoden, die verwendet werden, um diese Zeit zu reduzieren, wird es ermöglichen, die Materialien und Werkzeuge auszuwählen, die benötigt werden, um eine qualitativ hochwertige Arbeit in kurzer Zeit zu erledigen Farbe reißt beim Trocknen: Meist hängt es mit billiger Wandfarbe zusammen.

 

Aushärten, Trocknen und Härten von Lacken

Oftmals sprechen wir undeutlich von der Trocknung, Aushärtung und Aushärtung der Farbe, aber es ist wichtig, jedes dieser Konzepte zu klären; Lackspitzentrocknung – Der Lacktrocknungsprozess entspricht der Verdampfung aller Lösungsmittel und Verdünner, die dem Lack zugesetzt werden, um ihn flüssig zu machen oder seine Viskosität zu verringern.

Lackspitze Härten – die Härtung der Farbe entspricht dem Prozess, bei dem das Hauptpolymer der Farbe, das sie erzeugt und mit allen anderen Pigmenten und Additiven, die die Farbe umfassen, aushärtet, wodurch eine feste und haftende Beschichtung entsteht. Lackspitzenhärtung – Der Lackhärtungsprozess entspricht sowohl dem Trocknungs- als auch dem Aushärtungsprozess.

Farbe reißt beim Trocknen: Aushärtung = Trocknung + Aushärtung.

Als Reaktion auf die obigen Definitionen verstehen wir jetzt, wenn ein Lack aus zwei Komponenten den Härter nicht hinzufügt, wir können im Laufe der Zeit beobachten, dass der Lack getrocknet ist (keine Flecken, wenn er berührt wird), aber nicht ausgehärtet ist, was eine einfache Entfernung des aufgetragenen Substrats ermöglicht, wir sagen, dass der Lack getrocknet ist (das Lösungsmittel ist verdunstet), nicht ausgehärtet ist (der fällige Härter wurde nicht hinzugefügt) und daher der Lack nicht ausgehärtet ist.

Auto-von-der-Seite
Oft werden Autos an den Türen repariert, da sie dort oft Unfallschäden erleiden.

Eine der am häufigsten verwendeten Methoden zur Klassifizierung der auf dem Markt befindlichen Farbfamilien ist die Identifizierung durch ihren Aushärtemechanismus, so wie wir es getan haben:

  • Physikalisch härtende Farben
  • Chemisch härtende Lacke

Farbe reißt beim Trocknen Physikalisch härtende Farben entsprechen dem Satz von Gemälden, bei denen das Hauptharz bereits gebildet ist, zum Aushärten der Farbe ist nur erforderlich, um den Lösungsmitteleintrag in das Gemälde selbst zu verdunsten.

Chemisch härtende Farben entsprechen dem Satz von Farben, bei denen das Hauptharz (Polymer) durch chemische Reaktionen (Polyreaktionen) zwischen verschiedenen Verbindungen entsteht, bei dieser Art der Härtung ist sowohl ein Trocknungs- als auch ein Härtungsprozess erforderlich.

Nitrocelluloselacke, Acryllacke, Chlorkautschuklacke und Vinylfarben sind Beispiele für Lacke, die physikalisch gehärtet sind, während Polyurethan, Epoxid, Phenolharze und Polysiloxane Beispiele für Lacke sind, die chemisch gehärtet sind.

Physikalisch oder chemisch ausgehärteten Lacke

Alle physikalisch oder chemisch ausgehärteten Lacke können den Aushärtungsprozess durch die Anwendung einer der folgenden Techniken beschleunigen oder aktivieren:

  • Heißlufthärtung
  • Strahlenhärtung
  • Aushärtung durch elektrischen Prozess

Heißlufthärtung besteht darin, eine bestimmte Temperatur auf die lackierte Oberfläche aufzubringen, so dass der Temperaturanstieg eine schnellere Verdampfung der Lösungsmittel bewirkt und die chemischen Reaktionen zur Bildung des Hauptpolymers oder Harzes beschleunigt, d.h. die Temperatur wirkt als Katalysator, der den Trocknungs- und Aushärteprozess beschleunigt und damit den Härtungsprozess beschleunigt.

Lackierkabinen mit Heißluft-Rückführung verwendeten diese Methode, um den Aushärtungsprozess zu beschleunigen, da sie die am häufigsten verwendete Methode ist, da sie die Aushärtung eines jeden Werkstücks unabhängig von seiner Geometrie erleichtert, da sie das Eindringen von Luft durch jede Art von Loch mit dem Werkstück erleichtert.

Farbe reißt beim Trocknen Strahlengehärtete Mikrowellen- oder Infrarot-Technologie zur Erhöhung der Substrattemperatur, so dass sich die Wärme, die sie entlang des Lacks ausbreitet, den Härtungsprozess beschleunigt, andererseits Ultraviolett-Strahlungstechnologie, die die chemischen Reaktionen aktiviert, die notwendig sind, um die Härtung des Lacks zu bewirken, die neuesten Technologien, die Laser und Plasma zur Beschleunigung des Härtungsprozesses verwenden.

Scheinwerfer
Um die Scheinwerfer muss ordentlich gearbeitet werden.

Farbe reißt beim Trocknen: Strahlunshärtungen

Der Hauptvorteil der Strahlungshärtung liegt in der kurzen Zeit, die benötigt wird, um den Lack zu verfestigen und Aushärtungszeiten in Sekundenschritten zu erreichen, da diese Art der Aushärtung nur in Bereichen angewendet werden kann, in denen die abgestrahlte Strahlung in den Anwendungsbereich fallen kann, also nicht in komplexen Werkstücken mit unterschiedlichen Formen und verdeckten Bereichen.

Das elektrische Aushärtungsverfahren wandelt elektrische Energie in Wärme um, die sie direkt an das lackierte Werkstück abgibt, so dass die erzeugte Wärme die Aushärtung der Farbe beschleunigt, während andererseits die Verwendung elektromagnetischer Felder, die auf molekularer Ebene erwärmt werden, die Farben ihren Aushärtungsprozess beschleunigen.

Farbe reißt beim Trocknen Nun, da Sie die verschiedenen Methoden kennen, um die Aushärtung der Farbe zu beschleunigen, müssen Sie immer den Rat und die Anleitung des Farbenherstellers berücksichtigen, denn eine Erhöhung der Übertemperatur der Farbe kann zu Fehlern wie Nadellöchern und sogar zur Zerstörung des Lackfilms führen.